Polyneuropathie durch Stress

Die Nervenerkrankung Polyneuropathie macht sich durch Kribbeln und Missempfindungen in Füßen, Beinen und Händen bemerkbar. Sie kann sehr schmerzhaft sein und die Lebensqualität stark einschränken. Neben Diabetes, übermäßigem Alkoholkonsum und der Einnahme verschiedener Medikamente kann die Erkrankung verschiedene andere Ursachen haben, die nicht immer herausgefunden werden. Eine dieser Ursachen kann Stress sein.

Polyneuropathie durch Stress

Stress als Ursache von Polyneuropathie

Stress ist die Ursache vieler Erkrankungen. Als Ursache von Polyneuropathie wird er nicht immer erkannt. Er kann jedoch sowohl eine primäre als auch eine sekundäre Ursache einer Polyneuropathie sein. Als primäre Ursache, als Hauptauslöser einer Polyneuropathie, kommt Stress seltener in Frage. Häufiger ist er die sekundäre Ursache von Polyneuropathie. Dauernde Stressbelastungen können zu Schlafproblemen, Nervosität, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkt, Schilddrüsenüberfunktion, erhöhter Infektanfälligkeit durch ein geschwächtes Immunsystem, aber auch zu Diabetes führen. Die häufigste Ursache einer Polyneuropathie ist Diabetes mellitus. Durch Stress können die Symptome von Diabetes, aber auch einer Polyneuropathie verstärkt werden. Stress kann die Entstehung einer Gürtelrose begünstigen, die in einigen Fällen die Entstehung einer Polyneuropathie auslöst oder begünstigt. Kann der Arzt bei Ihnen keine eindeutige Ursache für die Polyneuropathie feststellen und sind Sie dauerndem Stress ausgesetzt, sollten Sie Ihren Arzt über die Stressbelastung informieren.

Die autonome Polyneuropathie

Macht sich eine Polyneuropathie durch Kribbeln in Händen oder Füßen bemerkbar, handelt es sich um eine periphere Polyneuropathie. Eine autonome Polyneuropathie kann verschiedene Organe wie Herz und Kreislauf, Magen-Darm-Trakt, Nieren und Blase oder Augen beeinträchtigen und sich durch Beschwerden mit diesen Organen bemerkbar machen. Für den Arzt ist es schwer, eine autonome Polyneuropathie zu diagnostizieren und die Ursachen festzustellen. Die Ursachen einer autonomen Polyneuropathie können Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder ein erhöhter Blutdruck sein. Stress kann das Entstehen solcher Ursachen begünstigen oder die Ursachen verstärken. Er kann auch selbst eine Ursache einer autonomen Polyneuropathie sein.

Medikamente zur Behandlung der Polyneuropathie

Können die Ursachen einer Polyneuropathie nicht ermittelt werden, erweist sich eine wirksame Behandlung als schwierig. Die Behandlung kann mit Antidepressiva, Antiepileptika, Schmerzmitteln oder Opioiden erfolgen. Neben der medikamentösen Behandlung können weitere Methoden wie die Hochtontherapie mit dem HiToP® 191 oder physiotherapeutische Maßnahmen zum Einsatz kommen. Die Reduzierung von Stress kann die Symptome lindern.

Bildquelle ©Prostock-studio – stock.adobe.com

Ärzte- und Therapeutensuche

Immer mehr Ärzte und Therapeuten unterschiedlicher Fachrichtungen bieten die Hochtontherapie in ihrer Praxis an und empfehlen Polyneuropthie-Patienten die regelmäßige Anwendung zuhause.

Postleitzahl / Ort: Entfernung:
Land: